Kinder-Hochschule Nürtingen

Eine gemeinsame Initiative der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen und der Buchhandlung Zimmermann.

 

Donnerstag, 7. Juli 2016, 17 Uhr

Vorlesung mit Prof. Dr. Fritz Priemer
Wie die Medizin Verbrechen aufklärt

Campus Braike:
GebäudeCB 1 Foyer
Schelmenwasen 4 – 8
Nürtingen

Wenn ein Verbrechen passiert, ist häufig ein Rechtsmediziner bei der Aufklärung beteiligt. Er kann anhand seines medizinischen Wissens erklären, warum und wie eine Verletzung entstanden ist. Welche Ursache oder Handlung ausschlaggebend war. Der Mediziner untersucht das Verbrechensopfer und kann im Nachhinein herausfinden was passiert ist. Damit lassen sich die Abläufe von einem Überfall oder einer Vergiftung ablesen. Was dazu notwendig ist und wie die Rechtsmediziner dabei vorgehen ist hochspannend. Wie ein Detektiv untersuchen sie die Verbrechensopfer und übersetzen mit ihrem medizinischen Wissen die Ergebnisse für die Polizei und die Gerichte, damit das Verbrechen aufgeklärt und der Täter verurteilt werden kann.

Platzkarte: 1 €

Bitte vorhandenes Studienbuch aus dem Vorjahr mitbringen!

Foto: © Daniel Grill – istock

 

Dienstag, 12. Juli 2016, 17 Uhr

Vorlesung mit Prof. Dr. Jochen Buck
Naturwissenschaften zum Anfassen – ein Crashversuch

Campus Braike:
GebäudeCB 1 Foyer
Schelmenwasen 4 – 8
Nürtingen

Bei Crashversuchen kracht es ordentlich. Habt ihr schon einmal gesehen, was passiert, wenn sehr große Kräfte aufeinander wirken?

Bei einem Autounfall zum Beispiel wirken enorme Kräfte. In dieser Vorlesung könnt ihr beobachten, was die Gesetze der Naturwissenschaften mit Autos anstellen, wie sie das Blech verformen und Dellen entstehen lassen. Dieses Wissen ist für die Untersuchung von Unfällen sehr wichtig.

Das alles hat mit Physik zu tun. Die Naturgesetze sorgen dafür, was mit der eingesetzten Energie passiert. Ihr könnt gespannt sein, welche praktischen Beispiele ihr erleben werdet.

Platzkarte: 1 €

Bitte vorhandenes Studienbuch aus dem Vorjahr mitbringen!

 

Dienstag, 14. Juli 2016, 17 Uhr

Vorlesung mit Dr. Martin Trautmann
Was haben Pyramiden mit Toten zu tun?

Campus Braike:
GebäudeCB 1 Foyer
Schelmenwasen 4 – 8
Nürtingen

Ein respekt- und liebevoller Umgang mit Verstorbenen ist seit Jahrtausenden typisch für Menschen auf der ganzen Welt. Für viele Völker ist die Vorsorge für das Jenseits mindestens genauso wichtig wie das Leben. Die Ägypter haben dafür riesige Pyramiden gebaut.

Warum ist das so und warum gibt es so große Unterschiede in den Bestattungsweisen verschiedener Völker und Epochen?

Archäologen und Anthropologen erforschen, wie Vorstellungen vom Tod und Jenseits früher aussahen und welche Maßnahmen die Menschen für ihre Toten getroffen haben, damit alles seine gute Ordnung hat.

Platzkarte: 1 €

Bitte vorhandenes Studienbuch aus dem Vorjahr mitbringen!

Foto: © Fotolia_107766610_S © Jakotoons Pyramide

 

Dienstag, 19. Juli 2016, 17 Uhr

Vorlesung mit Prof. Dr. Barbara Benz
Summ, summ, summ – Das Geheimnis der Honigbiene

Campus Tachenhausen!!!
CT Gebäude 7
Tachenhäuser Hof 14
Oberboihingen

Wie lebt die Honigbiene? Wie weit und wie schnell fliegen Bienen überhaupt? Und wie verständigen sich Bienen untereinander? Was sind Arbeiterinnen und Drohnen und was sind ihre Aufgaben? Wer macht eigentlich den Honig?

Warum die Honigbiene so wichtig ist, erfahrt ihr direkt vor Ort. Ihr besucht den neuen Bienenlehrpfad, besichtigt das Imkereimuseum auf dem Hofgut Tachenhausen und schaut euch mit einem Imker ein echtes Bienenvolk an.

Achtung: Für das Seminar gibt es nur 20 Plätze!

Platzkarte: 5 € - Voranmeldung erforderlich.

Bitte vorhandenes Studienbuch aus dem Vorjahr mitbringen!

Foto: © Fotolia 63769691_SO Tomsickova-Fotolia.jpg

 

Kind mit GeldDonnerstag, 21. Juli 2016, 17 Uhr

Vorlesung mit Prof. Dr. Philipp Paulus
Wie können alle Menschen reich werden? – Und warum hat es bisher nicht geklappt?

Campus Tachenhausen!!!
CT Gebäude 7
Tachenhäuser Hof 14
Oberboihingen

Reichtum für alle: Das ist eines der großen Themen der Volkswirtschaftslehre. Wir Volkswirte (so heißen Wirtschaftswissenschaftler in diesem Fach) zerbrechen uns schon seit langem den Kopf, wie man das anstellen kann. Wenn wir Nachrichten schauen, wird jedoch klar, dass dieses Problem bisher nicht gelöst ist.

Da gibt es viele Hindernisse – zum Beispiel: Ab wann gilt man als „reich“? Wollen überhaupt alle reich sein? Gibt es Nachteile des Reichtums, z. B. für die Umwelt?

Warum gibt es Länder, die reicher sind als andere? Wahrscheinlich wäre viel erreicht, wenn keiner mehr arm wäre. Wie können wir das schaffen? All diese Fragen werden in der Vorlesung diskutiert.

Platzkarte: 1 €

Bitte vorhandenes Studienbuch aus dem Vorjahr mitbringen!

Foto: © Fotolia_94845157-sc grafikplusfoto

 

Wie studiert man an der Kinder-Hochschule Nürtingen?


Wenn ihr an der Kinder-Hochschule Nürtingen studieren wollt, müsst ihr euch erst immatrikulieren. Das heißt, ihr müsst euch in der Liste der Hochschule (in deren Matrikel) eintragen. Dann bekommt ihr ein Studienbuch, mit dem ihr die Vorlesungen, die ihr hören wollt, besuchen könnt. Dafür braucht ihr eine Platzkarte. Zugelassen sind Jungen und Mädchen im Alter von 8 – 12 Jahren.

Das Studienbuch bekommt ihr von der Buchhandlung Zimmermann, nachdem ihr euch dort immatrikuliert habt.

Studeienbuch In diesem Vorlesungsverzeichnis seht ihr, welche Vorlesungen angeboten werden. Für diese Vorlesungen holt ihr euch möglichst bald Platzkarten. Die Plätze im Foyer des Neubaus in der Braike (Schelmenwasen 4 – 8) sind nämlich begrenzt. Wenn an Hochschulen aus Platzgründen nur eine bestimmte Zahl von Hörern für ein Semester zugelassen wird, zählt der numerus clausus. Das heißt, die Zeugnisnoten. An der Kinder-Hochschule ist das aber nicht so. Die Karten werden in der Reihenfolge ausgegeben, wie ihr sie abholt.
Um euch Kindern den Vortritt zu lassen, sind Erwachsene nur in Begleitung ihrer Kinder zugelassen. Am besten wäre es aber, die Erwachsenen trauten euch zu, dass ihr selbstständig studieren und alleine zuhören könnt.

Für jede Platzkarte müsst ihr eine Studiengebühr von 1 Euro pro Vorlesung bezahlen. Diese Gebühr kommt einer sozialen Einrichtung für Kindr und Jugendliche zugute, zum Beispiel der Kinderkulturwerkstatt Nürtingen.

Die Platzkarten werden in der Buchhandlung Zimmermann in Nürtingen am Schillerplatz ausgegeben.

Die Hochschulsprache

 

Semester: Die Vorlesungen im Studienjahr verteilen sich auf zwei Hälften, die Semester genannt werden, ähnlich wie das erste und zweite Halbjahr in der Schule. Dazwischen liegt die vorlesungsfreie Zeit, die nicht mit Ferien verwechselt werden darf, weil dann der gehörte Stoff aufgearbeitet werden muss.

Vorlesungen: In den Vorlesungen tragen die Professoren mündlich vor, was sie zu einem Thema vermitteln wollen. Vorlesung nennt man die ganze Folge der Vorträge über das Semester hin, aber auch eine einzelne Veranstaltung zu einem Thema.

Seminar und Klausur: Im Gegensatz zur Vorlesung, die die Studentinnen und Studenten als „Hörer“ besuchen, wird in Seminaren geübt. Die Studentinnen und Studenten arbeiten, forschen und diskutieren in kleinen Gruppen mit einem Professor. Am Ende des Semesters werden dann Klausuren geschrieben, wie Klassenarbeiten in der Schule.

Hörsaal: In den Hörsälen halten die Professoren ihre Vorlesungen. Hörsäle sind die Klassenzimmer der Hochschulen.

Der Rektor: Er leitet die Hochschule und repräsentiert sie. Zu seinen vielen Aufgaben gehören unter anderem die Planung der Hochschule für die Zukunft und die Kontrolle des Lehrbetriebs.

Professoren: Die Professoren haben sich durch wissenschaftliche Arbeiten als Kenner und Spezialisten ausgewiesen und werden deshalb als Professoren an die Hochschulen berufen. Dort arbeiten sie wie Lehrer an einer Schule. Sie vertreten und verantworten ihr Fachgebiet. Die Professoren werden von Assistenten unterstützt.

Studiengang: Der Studiengang ist das Fachgebiet, für das sich eine Studentin oder ein Student immatrikuliert. Jeder dieser Studiengänge, in Nürtingen gibt es davon über 20, beinhaltet mehrere Fächer, wie an der Schule.

Am Ende einer Vorlesung applaudieren die Studentinnen und Studenten dem Professor, aber natürlich nur, wenn ihnen die Vorlesung gefallen hat.